Gold n Silver Shelties

Wir leben mit Shelties

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Shelties Sötje

Sötje vom Stormarner Land (07.08.2001 - 06.07.2015)

Sötje fiel uns bereits bei unserem Besuch bei den Stormarner Land Shelties auf, als wir uns Sammy aussuchten. Die kleine braune Maus (später wurde sie dann  unsere große braune Maus), damals noch Welpe, wuselte ständig bei Thomas herum. Nachdem Erika Heintz sich irgendwann endgültig für Sötjes Wurfschwester Siena entschieden hatte, durfte Sötje zu uns ziehen. Sie war damals 9 Monate alt und von Anfang an bei uns zu Hause. Allerdings freute sie sich immer, wenn sie ihre tricolour Schwester Siena getroffen hat.

Vom ersten Tag an hat sie Thomas zu ihrem Favoriten erkoren. Ich war zwar meistens für das Füttern und Gassigehen zuständig und wenn Thomas auf Dienstreise war, kuschelte sie auch mit mir. Aber sobald "ihr Herrchen" da war, bin ich abgemeldet gewesen. Mit Thomas machte sie sogar Agility mit. Wenn ich es mit ihr versuchte, verweigerte sie die Mitarbeit und blieb einfach sitzen. Allerdings clickerte sie sehr gern, das kam ihrem verfressenen Naturell sehr entgegen.

Sötje war eine sehr liebe und verschmuste Hündin. Sie liebte Welpen über alles, alles was klein und niedlich war wird von ihr betüddelt, egal ob es ihre eigenen Kinder oder die Welpen von Dori oder die Mischlingswelpen unserer Nachbarn waren.

Leider konnten wir mit Sötje nur zwei Würfe aufziehen. Sie war die Stammhündin der Gold 'n' Silver Shelties und bescherte uns Heiligabend 2004 unseren A-Wurf, der aus einem Rüden und zwei Hündinnen bestand.

Aus ihrem 2. Wurf - der erst über 4 Jahre später im Januar 2009 fiel, behielten wir ihre schwarz-weisse Tochter Elektra, von uns Ronja gerufen, für die Weiterzucht. Ronja schenkte uns insgesamt 17 Welpen in 4 Würfen. Von Ronja behielten wir den Schecken Gizmo und aus dem J-Wurf die Schwestern Jocelin und Jorja, so dass insgesamt 3 Enkel von Sötje uns weiterhin begleiten werden.

Sötjes Markenzeichen war ihre Gesprächigkeit, wir nannten sie auch liebevoll unsere Schnattertante, da sie schnatterte anstatt zu bellen, wenn sie von uns etwas haben wollte.

Auch nachdem Sötje in Rente ging, mischte sie sich noch fleißig in die Welpenerziehung ein. Sie war dabei immer sehr geduldig und liebevoll, so dass vor allem ihre Tochter Ronja ihr gern die Nachtschichten überließ. Diese nahm Sötje dann auch immer sehr ernst und rührte sich nicht weg, wenn sie die Chance bekam, mit Welpen zu kuscheln.

Sötje verließ uns unerwartet am 6. Juli 2015. Ein paar Tage vorher wurde sie sehr ruhig und zog sich immer mehr zurück. Ein völlig untypisches Verhalten für unsere Sötje. Die Diagnose des Tierarztes nach eingehend erfolgter Untersuchungen war niederschmetternd und hoffnungslos. Es blieb uns nur noch, ihr unnötige Qualen zu ersparen.

Dieses Fotos entstand am  03. Juli 2015, da hat sie bei Sharis Welpen noch einmal nach dem Rechten geguckt:

Sötjes Leben: